Mediation – mehr als nur eine Streitbeilegung


DSC_0965Eine Mediation ist kein Vergleich. Sie ist zudem nicht mit einer Streitschlichtung, einem Gütetermin vor Gericht oder auch einer gerichtlichen Verhandlung vergleichbar.

Die Mediation stellt ein freiwilliges Verfahren dar, bei dem die Parteien unter Anleitung und Führung eines erfahrenen Mediators ihre wahren Interessen herausarbeiten, ihre Bedürfnisse definieren und dann gemeinsam mit der anderen Konfliktpartei eine Lösung erarbeiten, die nicht nur beide zufrieden stellt, sondern beide auch in die Möglichkeit versetzt, zukünftig wieder in einem von Achtung und Respekt geprägten Zusammenwirken zu leben oder zu arbeiten.

Der Mediator ist allparteilich und macht keine eigenen Lösungsvorschläge. Dies geschieht auch aus gutem Grund, denn wer sollte besser die ideale Lösung kennen, als die am Konflikt beteiligten Parteien? Zudem haben auch nur diese das gesamte Wissen, um im Rahmen dieser Optionen einen ggf. sogar über die Lösung des konkreten Konflikts hinausgehende Weg herauszuarbeiten. Diese so genannte „Win-Win-Lösung“ ist Ziel einer guten Mediation.

Eine Mediation hat jedoch noch weitere erhebliche Vorteile gegenüber anderen Verfahren zur Streitbeilegung, insbesondere den gerichtlichen Auseinandersetzungen.

Diese sind:

  • es ist eine wesentlich schnellere Verfahrensdurchführung möglich,
  • in der Regel mit sehr viel geringeren Kosten, insbesondere auch durch die Teilung der Gebühren durch die Anzahl der Konfliktparteien,
  • und der Möglichkeit zeitnah und nicht erst zum Beispiel nach Ablauf langjähriger Gerichtsverfahren, wieder gemeinsam an Projekten zu arbeiten oder
  • sogar eine gemeinsame neue Zukunft mit der Konfliktpartei zu erreichen.

Eine Mediation ist in vielen Konflikten die bessere, schnellere, kostengünstigere und zwischen den Parteien langfristiger akzeptierte und aktiver gelebte Lösung.